A/S J.Petersens Beslagfabrik - IPA - repräsentiert mehr als 140 Jahre Erfahrungen und Fachkenntnis im Bereich Entwicklung und Herstellung von Baubeschlägen, Bändern und Scharnieren.

Gegründet im Jahre 1869 in Nibe, einem kleinen Ort am Limfjord im nördlichen Jütland, hat IPA sich von einem kleinem örtlichen Schloßer in der Ortsmitte, bis zur modernen technologiebasierten Industrie mit weltweiten geschäftlichen Verbindungen entwickelt.

IPA ist noch Heute im Besitz der Gründerfamilien, die sich jetzt in der dritten und vierten Generation befindet.

In einem Gebäudekomplex mit mehr als 25000 m kombinieren 250 Mitarbeiter ihre Fähigkeiten mit Respekt für Tradition.

Ein Punkt, auf den man viel Wert legt, ist der Umweltschutz. Gute gesunde Arbeitsbedingungen sind das A+O, dieses spiegelt sich auch in den langen Anstellungsverhältnissen wieder.

Ein umfangreiches Sortiment an Standardprodukten, sowie eine grosse Flexibilität in unserer Produktion, ermöglicht es uns die einzelnen Kundenwünsche bei der Herstellung und Verkauf zufrieden zustellen.

Alle Produkte in unserem grossen IPA Standardsortiment, sowie auch die, die nach Kundenspezifikationen hergestellt wurden, erfüllen alle funktionellen und qualitativen Anforderungen der heutigen Zeit.

IPA ist ISO 9001 zertifiziert. Das bedeutet das die IPA Qualitätskontrolle nach den DS/ISO Richtlinien organisiert ist. Dieses bedeutet wiederum eine gleichmässige Konsistenz unserer Erzeugnisse in ihrer Ausführung und Qualität.

Das IPA Standardprogramm umfasst fast alle Arten von Baubeschlägen. Vom kleinen Tür- und Fensterbeschlag bis zum Garagentürscharnier, als auch Möbelbeschläge und Dachrinnenhalter.

Ein umfangreiches Program von Systembeschlägen für die Fenster- und Türenhersteller ist ein besonders wichtiger Teil des IPA - Sortiments. Alle Beschläge aus diesem System passen in die gleichen Fenster- und Türprofile, dieses vereinfacht im höchsten Grade die Herstellung und ermöglicht den Aufbau einer sehr flexiblen Produktion.

Bei der Anwendung vom gleichen Holzprofil für verschiedene Fenstertypen erreicht der Fensterhersteller eine überaus flexible Produktion. Ausserdem wird die Produktionszeit reduziert, der Lagerbestand vermindert, und dadurch allgemeine Kosten eingespart.